Frage zu den Nutzungsbedingungen

  • Aloha zusammen,


    ist bei er Erweiterung "Nutzungsbedingungen" eine Checkbox ggf. auch einstellbare Checkbox die Benutzer anhaken müssen und somit die Datenschutzerklärung gelesen und zustimmen / zur Kenntnis genommen haben?


    Grund hierfür ist, dass es nicht ausreicht Dinge in der Datenschutzerklärung zu erwähnen, sondern brauchen eine explizite Interaktion von den Benutzer selbst.

    Eine Checkbox darf nicht Standard gemäß angehakt sein und muss vom Benutzer selbst gesetzt werden.


    Ist dies mit der Erweiterung möglich oder besteht die Möglichkeit dies mit einzubringen?


    msigsg.png

  • Eine Checkbox gibt es aktuell nicht. Stattdessen gibt es aber die Möglichkeit, die Eingabe eines Textes alà "ICH STIMME ZU" zu erzwingen. Welcher Text eingegeben werden muss, kann im ACP festgelegt werden.

  • Und nicht zu vergessen, die Nutzungsbestimmungen müssen per Button entweder akzeptiert oder abgelehnt werden. Wobei die Aktion konfiguriert werden kann, die bei Ablehnung erfolgen soll. ;)

    Ich brauche keine Signatur! :)

  • Hallo Sascha, kommt eventuell bei den Plugin noch die Seitenleiste? Oder ist das nicht geplant? Oder hab ich die Übersehen :D

  • Mir wurde gesagt, dass es nicht ausreicht aus rechtlicher Sicht nur ein Button zu Verfügung zu stellen, ebenso darf kein Checkbox Standard gemäß angehakt sein.

    Es muss eine Interaktion vom Nutzer selbst kommen, wie zb. die Checkbox angehakt werden oder wie SoftCreatR o.g. hat ein Feld um etwas einzutragen.


    msigsg.png

  • Wer hat Dir das denn gesagt?

    Um genau zu sein ein Rechtsanwalt der Kanzlei Siebert Goldberg



    Die Pflicht mit der Checkbox gibt es nur für AGB. Nutzungsbedingungen sind keine AGB.

    AGB ja, Nutzungsbedingungen nein jedoch muss dem Datenschutz auch zugestimmt werden weil das "makieren" der Datenschutzerklärung einigen Gerichten im ernstfall leider nicht ausreichen würde.


    msigsg.png

  • weil das "makieren" der Datenschutzerklärung einigen Gerichten im ernstfall leider nicht ausreichen würde


    Doch. Es gibt weder ein Gesetz, noch irgendeine Entscheidung von irgendeinem Gericht, dass das so zu sein hat. Außer den AGB (die die Meisten ja nicht einmal haben) gibt es keine "Online-Verträge", deren Abschluss durch Markieren einer Checkbox bestätigt werden müssen.


    Anders wiederum sieht es bei einem Kontaktformular aus. Jedes Mal, wenn du einen Namen und eine anders geartete Kontaktinformation erhebst, entsteht Personenbezug. In einem solchen Fall muss der Besucher darüber informiert sein, auf welche Weise diese Daten genutzt werden. So sollte jedes Formular mit einer Checkbox ausgestattet sein, welche erst nach der Aktivierung durch den Benutzer die Versendung der Eingaben ermöglicht. Elegant (aber nicht zwingend notwendig) ist es, im Label der Checkbox direkt einen Link zur Datenschutzbestimmung zu hinterlegen. So kann der Besucher die Datenschutzbestimmung kurz vor dem Absenden aufrufen und lesen.