DSGVO Daten Export Frontend nach Download ansehen

  • Hallo zusammen,


    habe eben das Plugin DSGVO Daten Export Frontend für WBB 4.1 installiert und mit Testuser mal runtergeladen. Nun kann ich das aber nicht öffnen, nicht ansehen. Klicke ich mit linker Maus drauf um zu öffnen zeigt es mir ZIP an, womit ich es nicht öffnen kann.

    Ebenspo sihe ich Freigeben für..., ausschneiden, verknüpfen, Kopieren etc. Dann noch das edit with Notepad, was ich zwar auf PC habe aber nicht alle User haben das Programm auf PC. Wie können die das dann anschauen?

    Bringt ihnen ja nix wenn sie es downloaden aber dann nicht anschauen können, weil sie kein Notepad haben und anderes wie Firefox etc werden nciht angezeigt bei Rechtsklick. Klickt man normal drauf wird es auch nciht geöffnet, gibt mur eine Meldung das dies nicht geöffnet werden kann.


    habe es eben mit Testuser, runtergeladen und dann mit Notepad geöffnet, das sieht dann so aus.





    in dem Bild ist nur der obere Teil drin, weiter unten wird es noch schräger für Mitglieder, noch mehr Zahlen und Buchstaben mit denen sie nix anfangen können.


    Muss ich da irgendwo irgendwas einstellen, ändern, Hacken setzen etc. damit die Mitglieder es nach dem Herunterladen z.B. mit Firefox oder Editor ansehen können?

    Mit Notepad öffnen können sie es ja nicht, ausser sie alle laden sich Notepad auf PC und dann stellt sich die Frage wie sie alle diese Zeichen, Zahlen etc verstehen sollen, die in Notepad angezeigt werden.

    Es sind ja, einfach gesagt, Laien, keine Profis die sich mit so Sachen auskennen.

  • Seele


    Es geht bei dem Tool nicht darum, dass der User das lesen kann, sondern dass "Maschinen" die Ausgabe verstehen.

  • Nunja, das Gesetz besagt es soll in einer "maschinenlesbaren Form" zur Verfügung gestellt werden. .json bietet sich da an.

    "json" steht für "JavaScript Object Notation" und ist ziemlich weit verbreitet für eben genau diesen Zweck. Ein paar Infos dazu findest du beispielsweise hier: https://wiki.selfhtml.org/wiki/json

    Eine .json Datei muss immer dem gleichen Schema folgen um eben die "maschinenlesbare Form" auch zu gewährleisten.

  • und anderes wie Firefox etc werden nciht angezeigt bei Rechtsklick.

    naja, dann halt Öffnen mit: und das Programm aussuchen.

    Da kannst ja auch dann Firefox auswählen dafür


    Das sollten die meisten User auch können.


    Ausserdem kannst es mit ganz normalen Editor auch auslesen.

    Zumindest siehst du drinnen die daten. Wenn auch in Codes verpackt.

    schöne Grüße


    Tom

  • Ok, die Maschinen müssen es verstehen, doch irgendwie finde ich das komisch. Weil es geht ja auch darum das der User/das Mitglied dies Runterladen kann/will. Zu mindest verstand ich das von DSGVO so das die User dies entscheiden können und sagen können sie wollen diese Angaben. Was nützt es ihnen dann, wenn sie Angaben haben die sie nicht entziffern und auch nicht Prüfen können, ob das wirklich ihre Angaben sind?

    Oder verstehe ich das bei DSGVO völlig falsch, müssen die Mitglieder nicht verstehen oder Prüfen können ob man ihnen die richtigen Angaben weitergibt, weil sie das ja nicht wissen sollen/müssen oder was auch immer?


    Sorry für die vielleicht ganz dummen Fragen aber solche Fragen kommen von Mitgliedern die nicht verstehen was sie mit dem runtergeladenen Ding nun anfangen sollen.

  • naja, dann halt Öffnen mit: und das Programm aussuchen.

    Da kannst ja auch dann Firefox auswählen dafür

    Genau das habe ich ja nicht drin wenn ich auf Rechte Maustaste gehe. Kein öffnen mit.... drin



  • Genau das habe ich ja nicht drin wenn ich auf Rechte Maustaste gehe. Kein öffnen mit.... drin

    Die Möglichkeit bekommst du ja auch erst wenn eine "Standardapp" zum öffnen von .json Dateien festgelegt ist.

    Die Möglichkeit "Öffnen mit" dient ja dazu die Standardapp zu umgehen.

  • Bringt ihnen ja nix wenn sie es downloaden aber dann nicht anschauen können, weil sie kein Notepad haben und anderes wie Firefox etc werden nciht angezeigt bei Rechtsklick

    Hallo Seele,


    nett von Dir gemeint, aber es sollte nicht dein Problem sein. Wenn du DSGVO Konform liefern kannst, hast du deine Pflicht getan. Es gibt so viele DAU User hinter den Bildschirmen, das Spektrum kannst du garnicht abdecken.


    Genauso wie die wie Server Admins die Fragen was "Plesk" ist - nur als Beispiel.

  • Zunächst verlangt das Gesetz es unserem Verständnis nach so, wie es hier auch umgesetzt wurde.


    Widersinnig finde ich die Regelung (seitens des Gesetzes) aber auch. Das IMHO einzig sinnvolle im Rahmen einer Datenschutzregelung wäre, dass der User überprüfen/erkennen kann welche Daten man von ihm hat, sodass er beurteilen kann, ob ihm dies Recht ist oder nicht. Wozu es notwendig sein soll, dass der Mist dann auch wieder von Maschinen gelesen werden kann, ist mir im Rahmen des Datenschutz unerklärlich bzw. unverständlich. Aber vielleicht geht es dabei auch nur darum, dass man die Idee hatte, dass die Daten von irgendeiner Software dem User angezeigt werden können. Das JSON-Format ist eigentlich gerade gut, damit man die Daten dann noch schön sonst wo maschinell weiterverarbeiten kann - was dann schon beinah wieder ein Widerspruch zum Datenschutz ist. Eine einfache Textdatei mit menschlich geschriebenen Text würde dem User vermutlich mehr helfen und dem Datenschutz eher gerecht werden als JSON/XML.


    Aber das ist nur meine Meinung.

  • Es ist dennoch merkwürdig und bedauerlich, dass z.B. auch WL lediglich Art. 20 DSGVO berücksichtigt (Datenübertragbarkeit) aber keine komfortable 1-Klick-Lösung vorhanden ist, um auch Art. 15 DSGVO gerecht zu werden (dort steht von "maschinenlesbar" nichts, Sascha hatte i-wo etwas von leicht verständlich o.s.ä. geschrieben, aber dazu hab ich keine Quelle od. Erwägungsgründe o.ä. gefunden) und der betroffenen Person die Daten so zur Verfügung zu stellen, dass diese etwas damit anfangen kann.


    Nicht jeder, der Auskunft nach Art. 15 DSGVO explizit einholt, holt diese zum Zwecke der Datenübertragung ein, das werden eher die allerwenigsten sein, was bedeutet: Man schmeisst dem User die cryptischen Daten hin und hofft, er gibt Ruhe (schlimmstenfalls "übersetzt" man die gleich) oder man hat Zeit & Muse, die Daten selbst einzeln rauszusuchen oder man plagt sich im Nachhinein mit langem Konv.-Ping-Pong als Erklärbär ab.

    Leider hat die DSGVO versäumt, bei Art. 15 (im Ggs. zum Srt. 20) ebenfalls klar definiert anzugeben, für wen das lesbar sein muss. Da hat man wohl zu viel Verständnis für diesen Artikel vorausgesetzt :whistling:.


    Schöner wäre definitiv, wenn ebenfalls eine "menschenlesbare" Übersetzung abrufbar wäre (notfalls eben auch als Plugin, denn für den Standard sehe ich schwarz).


    Sollte ich übersehen haben, wie man so eine *.json "menschenlesbar" macht, so bitte ich um Erleuchtung und entschuldige mich in aller Form für die vorstehenden Absätze.


    edit:


    Wozu es notwendig sein soll, dass der Mist dann auch wieder von Maschinen gelesen werden kann, ist mir im Rahmen des Datenschutz unerklärlich bzw. unverständlich.

    Weil es in der DSGVO zwei Artikel dazu gibt, wobei eben der 1. (Art. 15 Auskunftsrecht) völlig ignoriert wird und lediglich Lösungen für den 2. (Art. 20 Recht auf Datenübertragbarkeit) berücksichtigt wird. Ist ja auch hier auf der Seite für den Datenexport explizit so angegeben.


    Wenn du DSGVO Konform liefern kannst, hast du deine Pflicht getan.

    Für mich ist es fraglich, ob du deiner Pflicht nach Art. 15 Genüge getan hast, wenn du einem DAU eine cryptische *.json schickst.


    Wenn dir so ein Auskunftsersuchen ins Haus flattert, wie das Musterersuchen was z.B. c't zur Verfügung stellt, bist du ganz schnell am Grübeln, wie du DAS aus der *.json extrahieren sollst.


    Ich frag mich eh schon seit Tagen, warum alle so feiern, dass sie mit 1 Klick alles zsamma haben :/


    Da, wo die Neurosen blühn, da möcht ich Landschaftsgärtner sein!

    5 Mal editiert, zuletzt von nehe ()

  • naja, dann halt Öffnen mit: und das Programm aussuchen.

    Da kannst ja auch dann Firefox auswählen dafür

    Genau das habe ich ja nicht drin wenn ich auf Rechte Maustaste gehe. Kein öffnen mit.... drin



    Mit Notepad++ sowie dem Standart-Windows-Editor sollte das auch klappen.

    Im Windowseditor gibt es nur keine Zeilenumbrüche.

  • Die Möglichkeit "Öffnen mit"

    Der Menü-Punkt "Öffnen mit" erscheint auch, wenn man "Shift+Rechtsklick" auf die Datei macht.

    Grüße vom Chelrid
    Und denkt dran: Immer locker durch die Hose atmen....

  • Die Möglichkeit bekommst du ja auch erst wenn eine "Standardapp" zum öffnen von .json Dateien festgelegt ist.

    Die Möglichkeit "Öffnen mit" dient ja dazu die Standardapp zu umgehen.

    und wie legt man die fest, die standardapp?

    Habe das Teil mit Notepad geöffnet aber das meiste ist einfach nur Latein für die Mitglieder, und für mich übrigens auch.

    Man kann zwar den Nicknamen und Mailadresse erkennen, wenn man genau hinschaut. Dazu noch das was beim Tester, mnit dem ich das machte, in Signatur und in Profilfeld "über mich" drin steht, aber damit hat man längst nicht alle Privaten Daten, sondern zum Teil Belangloses Blabla wie in dem Fall vom Testuser, in Signatur und èber mich Profilfeld.


    Da kriegen die Leute mehr, wenn man alles zusammensucht, in Editor schreibt. Auch wenn es viel Arbeit ist, aber damit kriegt man keinen unnötigen Stress mit irgendwelchen Hartnäckigen Mitgliedern, die u.U. noch mit anwalt drohen.

    Ja, hatte auch schon mal so eine Spezialistin die das ganze Forum in Aufruhr brachte, weil sie irgendwas behauptete, wo nicht stimmte. Es gab erst nur PN an mich, mit persönlichen Beleidigungen. Ich Antwortete einmal kurz und bestimmt und ging danach nicht weiter auf die mehreren PNs ein. Was ein Fehler war, denn sie schrieb alles öffentlich im Forum, wo jedes Mitglied lesen konnte. Na, das war ein Theater, am Ende ging sie beleidigt weg. Doch das Kind war schon in Brunnen gefallen, wir verloren gleich 8 der besten 10 Mitglieder, auf einen Schlag. So etwas verkraftet so ein Forum nicht so einfach, denn es geht da um sehr heikle Themen, wo das Vertrauen können wichtig ist.


    Das ganze DSGVO Zeug ist nicht wirklich, in allen Bereichen, zu verstehen oder genau so umzusetzen, wie das dort verlangt wird. Sieht man ja nun mit dem Datenzeug runterladen, wenn das verlangt wird dann will der User das für sich nicht für irgendwelche Maschinen die er nicht hat.




    Der Menü-Punkt "Öffnen mit" erscheint auch, wenn man "Shift+Rechtsklick" auf die Datei macht.

    habe ich eben Probiert, sehe das selbe wie schon oben in Screenshot gezeigt. Kein "Öffnen mit..." dabei auch nicht Editor oder was ähnliches.

  • Genau das habe ich ja nicht drin wenn ich auf Rechte Maustaste gehe. Kein öffnen mit.... drin

    ...weil du die Datei herunterlädst.


    Wenn du im Firefox statt "Datei speichern" "Öffnen mit" und anschließend "durchsuchen" wählst , schaut das so aus...



    ...und du kannst die Datei im Firefox öffnen.


    Übrigens kannst du eine .json-Datei auch durch einfaches Hineinziehen im Firefox ansehen.


    Das einzige, was "unverständlich" ist, ist der Linux-Timestamp.


    • In Microsoft Excel kannst du den Timestamp mit der Formel =DATUM(1970;1;1)+(LINKS(B8;10)/86400)in ein lesbares Format umwandeln (B8 ist durch die Zelle desTimestamps zu ersetzen),
    • Als Format für die Spalte machst du das folgende benutzerdefinierte Format: TT.MM.JJJJ hh:mm:ss
    • Die Daten bekommst du am einfachsten ins Excel, wenn du sie im Firefox markierst und in Excel einfügst.


    Dann bekommst du mit 2-3 min Handarbeit etwa folgendes:




    Im Prinzip könnte man so eine Ausgabe auch in php programmieren.


    lg,

    Chris

  • dass der Mist dann auch wieder von Maschinen gelesen werden kann, ist mir im Rahmen des Datenschutz unerklärlich bzw. unverständlich.

    Mir ist unverständlich wieso das im Gesetz mehr oder minder gefordert wird. Dass es drin steht, ist mir schon klar.

  • Daran ist unverständlich, dass ich mir nicht erklären kann, wieso ausgerechnet Datenschützer in einem Gesetz die Möglichkeit zur Datenübertragung fordern. Das ist für mich ein Widerspruch, da es die Weiterverarbeitung von Daten quasi noch fördert statt der Verarbeitung von Daten etwas Einhalt zu gebieten. Aus meiner Sicht hätte das Gesetz an dieser Stelle einfach nur das Auskunftsrecht fordern sollen.

  • Donner


    Das Thema Datenübertragung ist vermutlich nicht für uns Forenbetreiber interessant, sondern eher dann, wenn ich mein Bankkonto von einem zum anderen Institut umziehen möchte. Und hier benötige ich ein maschinenlesbares Format, welches der Empfänger dann in seine Systeme einlesen kann.


    Bzgl. der Angaben nach Artikel 15 kann der User einfach auf sein Profil gehen.

    Dort sieht er alles was personenbezogen über Ihn gespeichert ist (exkl. der Session IP, respektive der IP's - falls die für ein paar Tage gespeichert werden sollten).


    Nach meiner Ansicht reicht beides für Artikel 15 und 20 völlig aus.


    Just my 2 Cents